Menü
eService
Direkt zu
Suche

Grüne Alternativen zum klassischen Weihnachtsbaum

Oh Tannenbaum, oh Tannenbaum – dein Kleid will mich was lehren… Statt abertausende geschlagener Weihnachtsbäume empfehlen wir diese alternativen Ideen für umweltfreundlichere neue Weihnachtsdeko-Traditionen.

Tannenzweig dekoriert

Duftende Tannenzweige gehören zu Weihnachten, wie die Vanille ins Vanillekipferl. Doch dieses Gefühl von Weihnachten, das Zusammenkommen in einem festlich geschmückten Raum, das geht auch ohne geschlagenen Weihnachtsbaum.

Denn tatsächlich werden für die klassischen Weihnachtsbäume allein in Deutschland jährlich  28 bis 30 Millionen Nadelbäume gefällt, transportiert und verkauft, um für wenige Tage bei uns zu Hause aufgestellt zu werden, bevor sie schon wieder entsorgt werden müssen… Oft stammen diese Bäume aus Monokulturen, die mit Herbiziden und Pestiziden behandelt und chemisch gedüngt werden – das ist weder für unsere Umwelt noch Gesundheit gut. Zusätzlich legen Weihnachtsbäume von den Plantagen zu uns oft weite Strecken zurück.

Wenn es trotz allem ein geschlagener Weihnachtsbaum werden soll, dann wählen wir am besten solche aus regionalem ökologischen Anbau oder fragen in der lokalen Försterei danach. Auch der Karlsruher Forst organisiert jedes Jahr im Advent einen Weihnachtsbaumverkauf aus einheimischen Pflanzungen.

Die Ökobilanz von Kunststoff-Weihnachtsbäumen ist übrigens - wegen der Produktion, der langen Transportwege und der aufwendigen Entsorgung - erst nach 8 bis 20-maliger Nutzung besser, als die vom geschlagenen Weihnachtsbaum. Dabei gehen die Berechnungen auseinander – und hängen auch stark von der Art des Plastikbaumes ab.

Wir haben eine Liste mit sieben alternativen Ideen zum geschlagenen Weihnachtsbaum zusammengestellt – um das Herzstück der Weihnachtsdeko ‚grüner‘ zu gestalten. Schön und gemütlich sind diese Ideen allemal. Durch das gemeinsame Basteln und Dekorieren kommt zusätzliche Weihnachtsstimmung auf – und nebenbei entsteht so vielleicht eine ganz neue Festtagstradition.

  1. Tannenzweige in eine große Vase stellen und mit Weihnachtsdeko schmücken
  2. Große Zimmerpflanze mit Weihnachtsdeko schmücken
  3. Wiederverwendbaren Weihnachtsbaum basteln oder kaufen – aus einer langen Holzlatte mit hinein gesteckten Tannenzweigen (ähnlich wie bei Petterson und Findus), aus Recycling-Pappe, aus Holzstreben oder Ästen… Es gibt mittlerweile einige hochwertige Produkte zum Kauf sowie viele kreative Bastelanleitungen - je nach Geschmack.
  4. Hölzerne Klappleiter aufstellen und die Streben mit Tannengrün und Lichtern dekorieren.
  5. Eigenen Kübel-Weihnachtsbaum anschaffen und stets für Heiligabend hereinholen. Dabei ist darauf zu achten, dass der Baum als Gartenpflanze herangezogen wurde, also für das Leben als Topfpflanze geeignet ist. Außerdem sollte ein ausreichend großer Topf sichergestellt sowie die Pflanze während des Jahres gepflegt und nach den Feiertagen behutsam wieder an die Kälte draußen gewöhnt werden. Dann kann eine „Topftanne“ auch mehrere Jahre immer wieder als Weihnachtsbaum zum temporären Mitbewohner werden. Am besten, Sie fragen in einer Gärtnerei Ihres Vertrauens nach.
  6. Weihnachtsbaum im Topf mieten – dabei aber bei der Anbieter-Firma darauf achten, dass die Bäume tatsächlich wiederverwendet werden und am besten einen regionalen Verleih wählen.
  7. Wer das Glück hat, einen (Nadel-)Baum vor dem Fenster stehen zu haben, schmückt diesen mit Lichtern und erfreut sich dann durchs Fenster daran.

Fröhliches Dekorieren!

Trotz sorgfältiger Kontrollen können wir keine Haftung für die Inhalte externer Links übernehmen. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreibende verantwortlich.

-

Kopieren Kopieren Schreiben Schreiben