Platz für mehr – Reallabore im Passagehof und auf der Karlstraße

Was wäre, wenn die nördliche Karlstraße nicht nur eine ­Ver­bin­dung für den Durch­gangs­ver­kehr, der Passagehof nicht nur Park­platz, sondern auch ein Ort für Fußgän­ge­rin­nen und Fuß­gän­ger, für Kinder, junge Menschen, für Ältere wäre? Was, wenn wir Platz schaffen für Begeg­nun­gen, für ent­spann­tes Flanieren und Ausruhen, für mehr Grün und Abkühlung, für kreative Nutzungen, Spiel und Kultur?

Zukunftsfähige und klimagerechte Veränderungen unserer Mobilität gehören zu den ganz großen Herausforderungen. Wie können Mobilität, Klimaschutz und öffentliches Leben gemeinschaftlich gestaltet werden?

Gelegenheit, dies mitten in der Innenstadt experimentell und kreativ zu erproben, bietet die Stadt Karlsruhe in diesem Sommer mit zwei Reallaboren. Los geht’s ab dem 23. Mai 2022 im Passagehof. Unter dem Motto „Platz für mehr“ können sich dort acht Wochen lang Besucherinnen und Besucher im (fast) autofreien, begrünten Passagehof vom Trubel der Innenstadt ausruhen und nebenbei ein vielfältiges und partizipativ gestaltetes Kulturprogramm genießen, zusammengestellt durch die Anliegerinnen und Anlieger, Karlsruher Initiativen und Vereine. Weiter geht’s direkt im Anschluß ab dem 18. Juli bis Ende Oktober 2022 auf der nördlichen Karlstraße.

In dem vielfältigen, partizipativ gestalteten Programm sind bereits viele bunte Angebote zu entdecken. Gruppen, die das Reallabor mit weiteren neuen und kreativen Nutzungen auf den freigewordenen Verkehrsflächen bereichern möchten, können sich mit eigenen Ideen dafür anmelden.

Weitere Informationen zu den Reallaboren sowie das Anmeldeformular für eigene Veranstaltungen gibt es auf der städtischen Seite „Platz für mehr“.